Informationen zum Einbürgerungstest des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

 

Am 06. Juli 2007 wurde durch die Novellierung des Zuwanderungsgesetzes auch das Staatsangehörigkeitsrecht reformiert. Einbürgerungsbewerber müssen demnach bei Antragstellung ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache auf der Kompetenzstufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachweisen und einen Einbürgerungstest ablegen.

Die „Verordnung des Bundesministerium des Innern zu Einbürgerungstest und Einbürgerungskurs (Einbürgerungstestverordnung – EinbTestV)“ trat zum 01.09.2008 in Kraft. Das Bestehen des Einbürgerungstests ist zwingend für Einbürgerungsanträge ab dem 01.04.2007.

Zuständig für den Einbürgerungstest ist das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Den Einbürgerungstest können Sie an jeder Volkshochschule im Land Brandenburg ablegen.

Das Entgelt für den Einbürgerungstest beträgt 25,00 €.

 

Für jeden Prüfungsteilnehmenden wird aus einem Pool von 310 Multiple-Choice-Aufgaben ein Testfragebogen von 33 Fragen erstellt, der in 60 Minuten zu beantworten ist. Der Einbürgerungstest ist bestanden, wenn mindestens 17 Testfragen richtig beantwortet sind. Bei erfolgreichem Test wird dem Prüfungsteilnehmeden ein entsprechendes Zertifikat durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ausgestellt. Der Einbürgerungstest kann jederzeit wiederholt werden.

Zur Vorbereitung auf den Test können Sie den MUSTERFRAGEBOGEN ausfüllen. Sie erhalten eine sofortige Rückmeldung über Ihr Ergebnis.

 

>>> Zu den Terminen für das Ablegen des Einbürgerungstests 2017/2018